Konzert

  • Konzertprogramm

  • /
  • Archiv

  • /
  • Konzert

DANÇAS OCULTAS

Mi. 23. Januar 2019
20:00 Uhr

DANÇAS OCULTAS
Vier Akkordeons vom Rande Europas

Hinter dem Namen "Danças Ocultas" verstecken sich vier Akkordeonisten aus Agueda in der Nähe von Porto, die zu den innovativsten und spannendsten Vertretern zeitgenössischer Klänge aus Portugal gehören. Seit einigen Jahren erobern sie die World-Music-Szene mit einem beim ersten Hinhören unspektakulären Konzept: ruhig, lyrisch, mehr oder minder traditionell, mit nur vier diatonischen Akkordeons.

Der Name des Quartetts hat nichts mit esoterischen Welten zu tun sondern weist darauf hin, dass die vier Musik für Tänze spielen, die erst noch erfunden werden müssen. Der berühmte Fado spielt eine untergeordnete Rolle, eher nehmen sie die traditionelle dörfliche Musik, Tango Nuevo und die Kammermusik z.B. des russischen Terem Quartetts als Basis für ihre Erkundungen. Sie halten weder akkordeonistische Schnelligkeitswettbewerbe ab noch spielen sie reine Volksmusik. Am ehesten lässt sich ihre zeitlose Kunstmusik wohl als impressionistischer Folk bezeichnen: minimalistische, tiefgründige Klanggemälde voll unerwarteter Wendungen und erhabener Melancholie. Sehr spezielle Musik, in die man gar nicht anders kann als hineinzukippen.

Die Band wurde gefördert von Gabriel Gomes, dem Akkordeonisten von Madredeus, der berühmtesten World-Music Gruppe Portugals. Er hat sie motiviert, ihre eigene Klangwelt auszuschöpfen. Die Zusammenarbeit mit dem Choreographen Paul Ribeiro, Auftritte bei zahlreichen internationalen Festivals sowie ein umjubelter Showcase bei der Womex 2010 in Kopenhagen haben Danças Ocultas mittlerweile weit über Portugal hinaus bekannt gemacht.   

In den letzten Jahren kam es auch vermehrt zu Kooperationen mit befreundeten KünstlerInnen und Orchestern: Die EP Arco erschien 2014 und ist das Resultat der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der jungen brasilianischen Sängerin und Cellistin Dom la Nena, und das 25 jährige Bühnenjubiläum feierte das Ensemble 2015 mit zahlreichen Auftritten mit dem Orchestra  Filarmonia das Beiras und dem Album Amplitude. 2015 war auch das Jahr der ersten Chinatournee von Dancas Ocultas, und einem erfolgreichen Auftritt bei der kanadischen Kulturbörse LE RIDEAU 2016 folgte 2018 die erste Kanada-Tournee des Ensembles. Ebenfalls 2018 erscheint das neue Album dentro desse mar, koproduziert vom weltbekannten brasilianischen Cellisten und Arrangeur Jaques Morelenbaum.



Line Up
Artur Fernandes - Diatonisches Akkordeon
Francisco Miguel - Diatonisches Akkordeon
Filipe Cal - Diatonisches Akkordeon
Filipe Ricardo - Diatonisches Akkordeon



Diskographie

2018 dentro desse mar (Sony/Galileo MC VÖ 12/19)
2015 Amplitude (Uguru/Galileo MC)
2014 Arco (Uguru)
2011 Alento (iplay/Galileo MC)
2009 Tarab (Numerica/Galileo MC)
2004 Pulsar (Magic Music)
2002 Travessa da Espera (L’Empreinte Digitale)
1998 Ar (EMI VC)
1996 Dancas Ocultas (EMI VC)




Presse
Das Quartett Danças Ocultas hat es längst geschafft, aus dem Kreis der Liebhaber des Akkordeons zu schlüpfen und die grosse Bühne zu bespielen. Dafür ist ‘Amplitude’ das beste Beispiel.
JazzThing, DE, Amplitude, 2016

Auf Amplitude gelingt das Kunststück, die beiden Pole – hier Volksmusik, da Kunstmusik – auf einfühlsame Weise zu verbinden.

Jazzthetik, DE, Amplitude, 2016

 

Eine wunderbare, die Seele wärmende Musik.

Expuls, DE, Amplitude, 2016

 

Amplitude“ ist ein gewaltiges Album, bei dem einem das Herz aufgeht.
Sound&Image, DE, Amplitude, 2016

 

Allein der fünfminütige Opener „Héptimo“ ist der Hammer: spannungsgeladen, fetzig, emotional, einfach mitreissend. Bisweilen gemahnt das ganze an die Soundtracks von Michael Nyman, die dieser regelmässig für den Kultregisseur Peter Greenaway abgeliefert hat.
Übersteiger, DE, Amplitude, 2016